Karmischer Partner

Zuletzt aktualisiert: 20.10.2020

Der Anbieter viversum hat uns in Sachen Privatsphäre und Vertrauen, kostenlose Mitgliedschaft und qualifizierte Berater am meisten überzeugt. Ob Sie sich für Wahrsagerei, Channeling, Tarot oder für Astrologie interessieren – bei diesem Anbieter finden Sie zu jeder Beratungsmethode ausführliche Informationen und ausgebildete Experten.

Wenn Sie jemals eine Verbindung erlebt haben, die sich wie eine magnetische Verbindung anfühlt, aber eine turbulente Wendung aufweist, sind Sie nicht allein. Karmische Beziehungen sind oft gleichzeitig voller Leidenschaft und Schmerz. Während der Ausdruck “karmische Beziehung” kein klinischer Begriff ist, ähneln die Merkmale anderen, bekannten Beziehungen.

Was ist eine karmische Beziehung?

Eine “karmische Beziehung” ist eine Beziehung, durch die wir in diesem Leben in Bezug auf Liebe und Partnerschaft lernen sollen. Es ist sozusagen eine schicksalhafte Partnerschaft. Eine karmische Beziehung könnte als eine Art Seelenverwandtschaft angesehen werden, da sie eine Verbindung zweier Seelen darstellt, obwohl sie sich von Dualseelen oder Seelenverwandten unterscheidet, weil die in der Natur heilen. Höchstwahrscheinlich haben wir in unserem Leben jeweils eine dieser karmischen Beziehungen. Es ist die Liebe, die deine Knöpfe drückt – und dich zum Wachsen bringt. Aber diese Beziehungen sind nicht gerade reibungslos.

Ausgehend von einer spirituellen Perspektive besteht die Idee hinter karmischen Beziehungen darin, dass Sie beide eine Vereinbarung getroffen haben, bevor Ihre Seelen in dieses Leben eingetreten sind, um sich gegenseitig auf Ihren jeweiligen Wegen zu helfen. Diese Vereinbarung ist natürlich abseits unseres Bewusstseins erfolgt. Häufig gibt es zahlreiche ungelöste Probleme aus früheren Leben. Wenn Menschen offen für das Lernen sind, anstatt zu versuchen, sich gegenseitig zu kontrollieren, kann viel Heilung eintreten. Auf diese Weise sind karmische Beziehungen wie Führer oder Lehrer. Und normalerweise sind sie vorübergehend. Sie sollen uns helfen, auf oft schwierigen Wegen auf Seelenebene zu wachsen. Aber normalerweise bauen sie tatsächlich nicht lange. Das liegt daran, dass Sie in diesem Leben nur dafür zusammenkommen, um das Karma untereinander zu klären. Es ist oft ein Ausgleich aus einer schlechten Erfahrung aus einem früheren Leben.

15 Anzeichen für eine karmische Beziehung:

1. Es besteht eine sofortige Verbindung. Das offensichtlichste Zeichen ist, dass Sie das Gefühl haben, die Person schon einmal gekannt zu haben. Manchmal hat man ein sehr gutes Gefühl dabei, aber manchmal ist etwas Angst damit verbunden, je nachdem, was das Karma ist.
2. Es gibt viel Drama. Diese Beziehungen sind turbulent. Wenn Drama die Grundlage für Ihre Liebesbeziehung ist, stehen Sie wahrscheinlich in einer karmischen Beziehung.
3. Die Dinge fühlen sich frühzeitig schlecht an. Haben Sie schon in den frühen Phasen der Beziehung viele Achtungszeichen bemerkt? Manchmal sind diese Auslöser Teil der Lektion, die die Beziehung Ihnen beibringen soll.
4. Die Beziehung frustriert Sie. Wenn Sie sich frustriert und missverstanden fühlen, befinden Sie sich höchstwahrscheinlich in einer karmischen Beziehung. Dies liegt daran, dass es in karmischen Beziehungen nicht um eine perfekte Vereinigung geht. Es geht um Wachstum.
5. Es ist unangenehm, in der Nähe zu sein. Aus welchem ​​Grund auch immer, und es mag ein Gefühl sein, das Sie nicht ganz einordnen können, finden Sie die Anwesenheit des Partners unangenehm und ertragen sie widerwillig. Trotz der Unannehmlichkeiten möchten Sie nicht loslassen.
6. Sie machen süchtig. Karmische Beziehungen werden trotz aller oben genannten Probleme wie unerklärlicher Spannung oder Frustration schnell zu einem allgegenwärtigen Thema.
7. Es gibt viele Missverständnisse. Normalerweise gibt es viel Auf und Ab und Missverständnisse. Diese Missverständnisse können uns zeigen, was wir in einer Beziehung schätzen und erwarten sollten und/oder wo Heilung stattfinden muss.
8. Es gibt viele Höhen und Tiefen. Die Dinge sind nie ganz konsequent, und während Sie vielleicht gute, sogar wundervolle Tage haben, an denen alles perfekt zu sein scheint, weiß ein Teil von Ihnen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Dinge sich verabschieden.
9. Sie wiederholen sich. Diese Höhen und Tiefen wiederholen sich immer wieder. In ähnlicher Weise können Sie auf dieselben Probleme stoßen, die aus einer früheren Beziehung übernommen wurden, und auf die Lektion hinweisen, die gelernt werden muss.
10. Sie werden mitabhängig. Karmische Beziehungen neigen dazu, schnell zu einer zusammenhangslosen Beziehung zu werden. Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass es keine andere Möglichkeit gibt, als ihnen all Ihre Zeit und Energie zu geben.
11. Sie beleuchten Ihre Ängste. Diese karmische Person wird all Ihre Ängste an die Oberfläche bringen: über die Liebe, Ihre Zukunft und Ihre Beziehung im Allgemeinen. Alle vergangenen Traumata werden ans Licht gebracht – Sie können davor nicht weglaufen.
12. Sie bringen das Schlimmste in Ihnen heraus. Die extreme Achterbahnfahrt der karmischen Beziehung kann das Schlimmste aus den besonnensten Menschen herausholen. Sie können sich in jemanden verwandeln, den Sie um diese Person nicht erkennen oder sogar mögen.
13. Sie machen Sie erschöpft. Alle Höhen und Tiefen, Missverständnisse und Mitabhängigkeit werden energetisch, mental und emotional anstrengend, besonders wenn der Partner in der Nähe ist.
14. Sie haben das Gefühl, nicht loslassen zu können. Sie können trotz all dieser Dinge nicht von Ihrem Partner lassen, weil Ihre Verbindung so stark ist und Sie das Gefühl haben, dass Sie es so sein muss.
15. Sie dauern nicht an. Schließlich, wenn die Zeit reif ist und die Arbeit und Heilung erledigt sind, werden sich beide trennen.

Wenn karmische Beziehungen giftig werden

Sogar zwei wohlmeinende verliebte Menschen können eine giftige Beziehung haben, insbesondere mit einer karmischen Verbindung. Giftig wird es, wenn Sie sich selbst nicht vertrauen oder die Lektionen nicht lernen, die Ihnen präsentiert werden. Wenn die Menschen nicht wissen, wie sie aus ungelösten Problemen in der Vergangenheit lernen können, können sie große Probleme in der gegenwärtigen Beziehung verursachen. Wenn Sie sich jemals in einer Beziehung mit einem Narzisst befunden haben, verstehen Sie das vielleicht nur zu gut. Wenn Sie rote Linien ignorieren oder mit Ihren eigenen Ängsten kämpfen, könnte dies eine Gelegenheit sein, einen Schlussstrich zu ziehen und Selbstliebe zu üben und an sich selbst zu glauben. Wenn sich eine karmische Beziehung  als giftig erweist, müssen Sie sich daran erinnern, dass Sie glücklich sein dürfen. Konzentrieren Sie sich auf die Beziehung zu sich selbst! Selbstliebe ist daher sehr wichtig. Daher empfiehlt es sich, einen energetischen Heiler oder Spezialisten aus früheren Leben aufzusuchen, um mehr über das Karma zu erfahren, an dem Sie arbeiten, um das Gleichgewicht zu halten und zu klären.

Was ist mit Seelenverwandten und Dualseelen?

Vielleicht haben Sie jetzt ein besseres Gefühl dafür, ob Sie es mit einer karmischen Beziehung zu tun haben. Hier steht das Wachstum im Mittelpunkt. Im Gegensatz dazu stehen Seelenverwandte oder eine Dualseele. Bei beiden n geht es um Heilung. Ein Seelenverwandter ist eine Person, die auf Ihre Seele ausgerichtet ist und Ihre Seele auf viele tiefgreifende Arten verändern oder beeinflussen kann. Das können Freunde, Familienmitglieder oder sogar Haustiere sein. Dualseelen (genannt auch Zwillingsseele) sind buchstäblich die andere Hälfte Ihrer Seele, und sie haben immer eine universelle Vereinigung mit einem universellen Zweck.

Aber egal wie Sie es nennen, es hilft, Muster in jeder Beziehung zu verstehen – besonders in giftigen und gefährlichen Verbindungen. Wenn Sie wissen, ob Sie in einer karmischen Beziehung sind, können Sie vorwärts gehen und die Lektion durcharbeiten, die sich durch diese Beziehungsperson ergibt. Wenn Sie also vorwärts gehen, die Lernaufgabe absolvieren und sich dann für Neues öffnen, sind Sie bereit für eine wahre und dauerhafte Liebe.