16 / XVI Der Turm – Tarotkarte

Zuletzt aktualisiert: 15.10.2020

Der Anbieter viversum hat uns in Sachen Privatsphäre und Vertrauen, kostenlose Mitgliedschaft und qualifizierte Berater am meisten überzeugt. Ob Sie sich für Wahrsagerei, Channeling, Tarot oder für Astrologie interessieren – bei diesem Anbieter finden Sie zu jeder Beratungsmethode ausführliche Informationen und ausgebildete Experten.

“Der Turm”- die Bedeutung der Tarotkarte XVI

Die Tarotkarte zeigt Themen wie Hochmut, Maßlosigkeit und auch Selbstüberschätzung an. Obwohl diese Themen alle ausschließlich negativ sind, hat diese Karte nicht nur negative Bedeutungen. Auch wenn diese menschlichen Schwachstellen (Hochmut, Maßlosigkeit und Selbstüberschätzung) oft einen tiefen Fall mit sich führen, der auch „tödlich“ ausgehen kann, so steht doch nach jedem Sturz ein Wechsel oder ein Neubeginn an. Hat man sich einmal an der heißen Herdplatte verbrannt, passiert einem das nicht so schnell wieder. Diese tiefgreifende Erkenntnis ist quasi ein lichtbringender Blitz der für Erleuchtung sorgt.

Beim Turm ist diese Veränderung allerdings er von außen kommend zu erwarten. Somit lässt sich der Sturz bzw. die Veränderung nur sehr schwer beeinflussen. Es gab in der Vergangenheit dazu bereits zwar schon Warnzeichen, aber diese waren so „klein“, dass die zu leise waren oder Sie einfach aus Bequemlichkeit diese Warnungen missachtet bzw. ignoriert haben. Diese Missachtung wird nun umso drastischer in Ihr Leben einschneiden. Dieser Trumpf aus der Großen Arkana ist also bei Zeitaussagen als plötzliche und / oder unerwartete Veränderung zu deuten. In den Kreisen der professionellen Kartenleger wird dieser Trumpf auch als die „Karte der gewaltsamen Erleuchtung“ bezeichnet.

Bildlich steht der Turm auf seinem hohen Felsen für ein inneres bzw. geistiges Gefängnis. Man kann auch von einer starren Denkstruktur ausgehen. Die betroffene Person denkt weit ab von jeder Wirklichkeit und Wahrheit. Sie macht sich selbst etwas vor, was so nicht existiert.

Das Ziel muss hier eindeutig sein, aus diesem inneren Gefängnis zu fliehen. Die selbst erschaffene Wahrheit (eher Illusion) aus Vertrauen und Sicherheit muss zu Fall gebracht werden. Es muss bewusst werden, dass dieses falsche Vertrauen auf einer Lüge, eine Weltbild oder einer falschen Überzeugung fußen kann. Es kann aber auch einfach nur sein, dass wir von den falschen Menschen im Freundes- oder Kollegenkreis umgeben sind. Das gleiche kann auch auf den Familienkreis zutreffen. Diese falsche Illusion bindet unnötig unsere Energie und verfälscht unsere Selbstwahrnehmung, welche zu einem Verfall führen kann.

“Der Turm” – was zeigt die Tarotkarte?

Ein hoher Turm wird vom Lichtblitz getroffen. Das ist das traditionelle Grundmotiv dieser Trumpfkarte. Das Dach des Turms (die Krone) wird durch die Macht der Natur erbarmungslos abgerissen. Aus dem Turm stürzen Menschen in die Tiefe und Flammen regnen auf den Boden herab. Es herrscht das schiere Chaos und auch brutale Gewalt. Das Chaos und die Gewalt kommen von der allerhöchsten Stelle – von Gott und somit dem Schicksal.

Die Situation wirkt aussichtlos und es scheint kein Entrinnen aus dem Untergang zu geben. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Das eigentliche Thema der Karte sind die Chancen die entstehen, alte und ungute Strukturen in Ihrem Leben zu beenden und ihnen für immer zu entkommen.

Man kann bisher viele ungesunde Muster in seinem Leben gehabt haben. Mit der Krone fallen due Selbstüberschätzung und das persönliche Machtstreben. Es kann aber sein, dass Sie aus dem Muster der blinden Autoritätshörigkeit oder einem übermäßigen Personenkult (Promis, Vorbilder,…) entkommen können oder sogar endlich sich von dem unerreichbaren Traum- / Märchenprinzen auf weißen Pferd aus Ihren Wunschträumen lösen können.

Es ist natürlich mehr als verständlich, dass der dargestellt Sturz aus der großen Höhe die beiden fallenden Personen in eine immense Panik und Todesangst versetzt. Eine der beiden fallenden Personen ist als Königin mit prächtigem Haupt erkennbar. Aber ist durch den Sturz sofort klar, dass die beiden wirklich tödlich verunglücken? Wo die beiden landen werden ist nicht erkennbar. Vielleicht fallen Sie auf eine Wolke oder landen im Meer. Vielleicht sinken Sie auch sanft auf einen Moosboden. Wenn dem so ist, dann haben die beiden dadurch die Chance ein neues Leben zu beginnen und in diesem glücklicher zu werden.

Verlieren die beiden wirklich so viel, wenn Sie dem engen grauen Turm auf den schroffen Klippen, der wie ein Gefängnis aussieht, entfliehen können?

Der Turm symbolisiert also einen heilsamen Schreck. Der Blitz trifft uns aus heiterem Himmel. Strukturen aus der Vergangenheit müssen zerstört werden. Alte Lebenskonstrukte und falsche Weltbilder brechen zusammen und werden dann von einem quasi reinigenden Feuer für immer zerstört.

“Der Turm” als Tageskarte

Kein Grund zur Panik – Sie werden heut nicht von einer realen Naturkatastrophe getroffen. Es werden lediglich kleine Alltagsübel und Überraschungen Ihren Weg kreuzen. Diese werden aber den Alltagstrott deutlich über den Haufen werfen.

Das muss nicht immer was schlechtes sein – vielleicht schlägt genau heute die Liebe ein wie ein Blitz. Das bringt erstmal ein (Gefühls-)Chaos mit sich, aber das wird sich lichten und die positiven Seiten treten hervor. Es kann auch sein das ein großer Auftrag für Ihre Firma, für den Sie zuständig wären, wie eine Lustblase über Ihnen zerplatzt. Es wird definitiv zu Turbulenzen kommen, aber nach dem ersten Schock, werden sich ganz neue Möglichkeiten zeigen. Durch die neuen Optionen sind dann die Scherben des Vergangenen schnell vergessen.

Um ein Märchen bildlich sprechen zu lassen: Rapunzel kann endlich den Turm der bösen Stiefmutter verlassen!

“Der Turm” in Liebesdingen

Bei einer Liebesbeziehung kommen jetzt leider keine guten Nachrichten. Die Tarotkarte des Turms wird durch viele Kartenleger auch als die „Schlussmach-Karte“ bezeichnet. Hier lässt sich nichts beschönigen. Ihr habt euch leider gegenseitig zu sehr eingeengt und euch Rollen auferlegt, die ihr beide eigentlich gar nicht spielen wollt. Dadurch „köchelt“ in eurer Beziehung schon sehr lange eine Suppe aus Unzufriedenheit und Frust. Diese Suppe wird nun überkochen. Jeder Schluss ist schmerzhaft, aber jedes Ende ermöglicht auch den Beginn von etwas Neuem. Ihr werdet schnell merken, dass ihr euch beide freier und auch glücklicher fühlt, sobald ihr getrennte Wege geht.

Wenn ihr eurer Beziehung aber eine weitere Chance geben wollt und die alten Trümmer der Vergangenheit als Fundament nutzen möchtet, dann setzt bei eurer zukünftigen Beziehung eher auf Großzügigkeit, Lockerheit und vor allem bunte Farben. Bringt Schwung in euer Leben.